Posts Tagged ‘Politiker’

Außenminister Guido Westerwelle im BRAVO-Interview

Wednesday, April 14th, 2010

Das gab es noch nie in der 54-jährigen Geschichte von BRAVO: ein deutscher Politiker im Interview mit der Jugendzeitschrift. Außenminister und Vize-Kanzler Guido Westerwelle (48) spricht exklusiv mit Europas erfolgreichstem Jugendmagazin ganz offen über Erfahrungen in der Jugend, über Helden und Kinder!

Klar habe auch er früher BRAVO gelesen, so Guido Westerwelle im Interview, aber Dr. Sommer habe ihn nicht aufgeklärt: “Nein! Da wäre die BRAVO zu spät gekommen. Ich war zuerst auf der Realschule – das war eine reine Jungenschule. Und da wurde über solche Themen recht offen und robust gesprochen”, erzählt der Politiker lachend.

Für Suzi Quatro “in ihrer Lederkluft” habe er in seiner Jugend geschwärmt. “Und ABBA natürlich.” Als er vor kurzem in eine BRAVO schaute, sei ein Artikel über Johnny Depp drin gewesen. “Den zum Beispiel finde ich sehr gut”, so Westerwelle.

Naturwissenschaften gehörten in der Schulzeit nicht zu seinen Lieblingsfächern: “Physik, Chemie, Mathematik… Die hab ich mir eher reinzwingen müssen.” Beim Wechsel aufs Gymnasium habe er aber seine Kunst-Leidenschaft entdeckt und wollte unbedingt Kunst studieren. “Da hab ich meinen Lehrer gefragt, und er war so ehrlich und klug, mir zu sagen: ‘Guido, dann studier lieber Kunstgeschichte.’ Danach habe er gewusst, dass sein Talent zum Künstler nicht ausreiche.

Guido Westerwelle ist seit 2004 liiert mit seinem Lebensgefährten Michael Mronz. In der Jugend sei es viel schwieriger gewesen, zu seiner Homosexualität zu stehen, so Westerwelle. Sein Freundeskreis und seine Familie haben es eigentlich immer gewusst, haben es verstanden und akzeptiert. “Aber natürlich gab es manche Attacke, an die man sich heute auch erinnert”, so Westerwelle in BRAVO. “Es gab einige, die es gemerkt oder gewusst haben und damit nicht umgehen konnten.”

Die Frage nach eigenen Kindern stelle sich in seinem Alter nicht mehr, so Westerwelle. “Wenn es darum geht, was einem im Leben, das man bisher führen durfte, fehlt, dann wäre das mit Sicherheit auf der Liste oben. Aber: Es hat nicht sollen sein.” Deswegen engagieren sich der Politiker und sein Partner für andere Kinder, beispielsweise in Hilfsorganisationen.

Richard von Weizsaecker 90. Geburtstag

Tuesday, April 13th, 2010

Richard von Weizsäcker feiert am 15. April seinen 90. Geburtstag. ZDF-Autor Christhard Läpple zeichnet aus diesem Anlass ein Porträt des Alt-Bundespräsidenten:

Sein Film “Freiherr und Präsident” wird am Geburtstag – am Donnerstag, 15. April 2010 – um 0.35 Uhr ausgestrahlt. Er blickt zurück auf Weizsäckers Leben und lässt einstige politische Weggefährten und Kontrahenten wie Hans-Dietrich Genscher, Kurt Biedenkopf und Hans-Jochen Vogel zu Wort kommen.

Wohl kein anderer Bundespräsident hat über alle politischen Grenzen hinweg Weizsäckers Ausstrahlung erreicht. Zehn Jahre war Richard Freiherr von Weizsäcker der erste Mann im Staat – in einer Zeit großer Ereignisse, als in Deutschland die Mauer fiel und die Einheit kam. Er war ein unabhängiger Präsident, oft auch unbequem, mit eigener Meinung, aber stets um Ausgleich bemüht. Weizsäcker gelang es, mit seinem Wort zu wirken, weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, wie zum Beispiel mit seiner historischen Rede am 8. Mai 1985 zum 40. Jahrestag des Kriegsendes. “Wenn man von den Reden spricht, die die Welt bewegten, so gehört diese Rede sicherlich dazu”, sagte der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher später.

Als Spross einer bekannten württembergischen Juristen- und Theologenfamilie verbrachte der Diplomatensohn Richard von Weizsäcker seine Kindheit und Jugend in mehreren europäischen Staaten. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Offizier an der Ostfront. Nach dem Krieg verteidigte er als junger Jurist seinen Vater, der wegen NS-Verbrechen in den Nürnberger Prozessen angeklagt war. Dann war er Geschäftsführer eines Großunternehmens, Regierender Bürgermeister von Berlin, engagierter Christ und Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

Bis ins hohe Alter sammelt er Sportabzeichen und ist immer noch aktiv in der Kirche, in zahlreichen wohltätigen und kulturellen Organisationen, als Schirmherr, Förderer, Pate. Eine deutsche Lebensgeschichte, wie sie vielseitiger kaum sein kann.

ZDF WortWahl-Scanner – Politiker beim Wort genommen

Tuesday, August 25th, 2009

Der “ZDF WortWahl-Scanner” durchleuchtet die Sprache der Politik Sprachliche Auswertung des TV-Duells am 13. September

Die Politiker beim Wort genommen: Was heißt es, wenn in Wahlprogrammen von “sozial” die Rede ist? Was meinen die Spitzenkandidaten, wenn sie von “Wirtschaft” sprechen? Und stimmt es, dass sich die Politiker in ihrer Wortwahl sehr ähneln? Diesen Fragen geht ein neues Online-Angebot des ZDF nach: Im “ZDF WortWahl-Scanner” wird die politische Sprache durchleuchtet.

Partei- und Wahlprogramme sowie Reden der Spitzenpolitiker werden auf die Kernbegriffe reduziert und als Wortwolken dargestellt. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Professor Karl-Rudolf Korte, Politikwissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen und Direktor der NRW School of Governance, hat ein Forscherteam die Grundsatz- und Wahlprogramme der sechs im Bundestag (als Fraktionen) vertretenen Parteien analysiert.

Das Ergebnis sei ein “parteipolitischer Richtungskompass für die Wähler”, sagt Korte, denn “die Schlagwörter aus den Wahlprogrammen zeigen in Essenz die programmatische Ausrichtung der Parteien für die kommenden vier Jahre auf, während die Begriffe in den Grundsatzprogrammen für längerfristige politische Leitideen und Grundsätze stehen.”

Bis zur Bundestagswahl am 27. September 2009 werden weitere Analysen folgen. So hat Professor Korte die Rhetorik der Spitzenkandidaten zur Finanz- und Wirtschaftskrise untersucht. Das Highlight: Nach dem TV-Duell zwischen Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier am 13. September kann eine sprachliche Auswertung im “ZDF WortWahl-Scanner” abgerufen werden. Auch bei anderen ZDF-Sendungen werden die Aussagen von Politikern vom “ZDF WortWahl-Scanner” durchleuchtet. Alle Informationen rund um das Angebot unter wortwahl.zdf.de

Politiker und Parteien zur Bundestagswahl auf XING

Wednesday, August 5th, 2009

Den direkten Kontakt zu Politikern und Parteien können zukünftig alle Mitglieder bei XING suchen und finden. Das führende Business-Netzwerk hat dafür heute Diskussionsforen zur Bundestagswahl eingerichtet.

Von Anfang an dabei sind die CDU, CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/DIE GRÜNEN, die eine eigene Gruppe auf XING gestartet haben. Auf der Seite wahl.xing.com können Politik-Interessierte auch über eine aktuelle “Frage der Woche” abstimmen und bei der sogenannten “Sonntagsfrage” den Trend mitbestimmen, welche der Parteien die besten Konzepte und Wahlchancen hat.

“Die Bundestagswahl ist ein sehr wichtiges Thema, über das natürlich auch in der Wirtschaft diskutiert wird. Wir möchten unsere Mitglieder dabei unterstützen, sich im Superwahljahr auch über politische Themen auszutauschen”, erklärt Dr. Stefan Groß-Selbeck, Vorstandsvorsitzender der Hamburger XING AG.

Zur Bundestagswahl hat XING jetzt erstmals allen im Bundestag in Fraktionsstärke vertretenen Parteien angeboten, eine eigene und selbst moderierte Gruppe für die Bundestagswahl auf der Plattform zu starten. Insgesamt gibt es rund 30.000 Gruppen auf XING, in denen sich die acht Millionen Mitglieder über unterschiedlichste fachliche Themen austauschen. Neben den seit heute neuen Gruppen der CDU, CSU, SPD , FDP und Bündnis 90/DIE GRÜNEN gibt es auch ein weiteres Forum, um über die Politik von DIE LINKE auf XING zu diskutieren. Darüber hinaus lädt die parteiübergreifende Gruppe “Politik” auf XING dazu ein, mit und über alle anderen zur Wahl stehenden Parteien zu diskutieren. In dieser etablierten Gruppe für Politikinteressierte tauschen sich aktuell bereits mehr als 8.900 Mitglieder zu Themen wie Finanzkrise, Integration in Deutschland oder Außen- und Entwicklungspolitik aus. Politiker und Wähler können hier ihre Themen ins Gespräch bringen und sich vernetzen.



Homepage Counter kostenlos